Beziehung

Fremdgehen: Er will nicht! Diese Mutter hat trotzdem Sex.

Andrea* erzählt uns, warum sie in ihrer sexlosen Beziehung fremdgeht und wieso sie sich trotzdem nicht trennt. Autorin: Kerstin Lüking

Fremdgehen, weil er nicht will. Die zweifache Mama Andrea* (Name von der Redaktion geändert) geht für ein erfülltes Liebesleben fremd.

Ist es nicht so, dass wir Frauen gerne das Klischee bedienen, keine Lust auf Sex zu haben, weil wir zu müde und einfach nur kaputt von unserem Familienalltag sind? Stellen wir uns je ernsthaft die Frage, ob es eigentlich auch andersrum sein kann? Der Mann als Sex-Verweigerer? Von Andrea erfahren wir, welche Lösungen sie für sich gefunden hat – sie lebt in einer Beziehung. Hat auch Sex. Nur eben nicht mit ihrem Partner. Mit wem – das erzählt Andrea uns im Interview.


Andrea, was sind für dich 3 Merkmale, die für dich eine gute Beziehung ausmachen?

Humor, Vertrauen und natürlich Sexualität.

Warum ist Sexualität deiner Meinung nach so wichtig für eine Beziehung?

Ich glaube, sie ist nicht nur für eine Beziehung wichtig. Sie ist wichtig für jeden Menschen. Ich denke, dass Mann oder Frau, egal ob sie in einer Beziehung sind oder nicht, immer eine sexuelle Identität brauchen. Bekommt ein Mensch keine Liebe und Sexualität, wird er früher oder später krank und sonderbar. Sexualität führt zu einer Ausgeglichenheit und Zufriedenheit.

Fremdgehen: Eine Beziehung ohne Sex ist zum Scheitern verurteilt.

Was machst du für dich, wenn du keine Sexualität erfährst, weil dein Partner, wie du mir erzählt hast, keinen Sex haben möchte?

Ich glaube, dass eine Beziehung zum Scheitern verurteilt ist, wenn keine Sexualität mehr vorhanden ist. Ich bin aber auch davon überzeugt, dass es möglich ist, jemanden zu lieben und zu begehren, ohne Sexualität über einen bestimmten Zeitraum mit ihm zu haben. Es wird sich aber im Verlauf herausstellen, dass die Beziehung ohne Sexualität nicht mehr lange funktioniert. Sexualität ist auch dahingehend wichtig, da man sich begehrt fühlen möchte. Egal, ob als Mann oder Frau und wenn man dieses Gefühl nicht mehr hat, nagt das extrem am Selbstwertgefühl. Funktioniert das Gefühl der Begehrtheit nicht mehr, sucht man sich Ersatz bei jemand anderem. Ich finde das total legitim, da es wichtig ist, dass man glücklich ist.

„Er hat sich permanent Pornos angesehen und sich über diese anonymisierten Sexualität befriedigt.“

In meiner Beziehung ist/war es so, dass es sehr wenig Sexualität gibt, was aber nicht von mir ausgeht, sondern von dem Mann. Er hat aber auch noch andere Baustellen, die nicht an mir liegen. Es war für mich sehr erniedrigend und verunsichernd und ich habe mich sehr viel damit auseinandergesetzt. Dabei hat es mir geholfen, dass ich zur Erkenntnis gekommen bin, dass ich nicht daran Schuld bin. Ich wußte zwar, dass er eine Sexualität hatte, diese aber nicht an und mit mir ausleben konnte. Er hat sich permanent Pornos angesehen und sich über diese anonymisierten Sexualität befriedigt. Ich glaube, er hat ein Nähe-Distanz-Problem. Im Umkehrschluss hat er aber von mir gefordert, dass ich treu bin und nicht nicht mit anderen Männern schlafe, während er sich reihenweise Pornos angesehen hat. Das ist und war für mich unzumutbar.

Ich habe für mich entschieden, dass ich eine Lösung dafür brauche und habe als Erste-Hilfe-Maßnahme meinen Ex-Freund angerufen, um mich mit ihm zum Sex zu verabreden, obwohl ich gleichzeitig mit einem anderen Mann zusammen bin. Das hat mir total gut getan, sonst hätte ich die andere Beziehung nicht mehr ausgehalten. Ich wollte aus der Beziehung selbst nicht raus, weil ich diesen Mann sehr liebe. Aber gleichzeitig habe ich nicht bekommen, was ich wollte.

Fremdgehen: „Die Sexualität mit meinem Ex-Freund hatte eine medizinische Indikation.“

Hast du das auch offen angesprochen?

Nein, habe ich nicht. Ich bin ja nicht blöd! Das hört sich jetzt bestimmt ziemlich komisch an, aber die Sexualität mit meinem Ex-Freund hatte eine medizinische Indikation. Ich habe einfach mit dem Sex für mein Wohlbefinden gesorgt. Ich war total glücksgetränkt und konnte somit diese hungervolle Beziehung mit dem anderen Mann weiter aushalten.

Ich hätte es mir natürlich anders gewünscht. Ich hätte gerne einen Mann an meiner Seite gehabt, mit dem das 100% rund läuft. Das ist natürlich kein Dauerzustand, aber andererseits denke ich mir: Ich bin jetzt 45 Jahre alt und warum soll ich denn gerade jetzt, wo ich als Frau ein paar richtig tolle Jahre vor mir habe, wo ich Komplimente bekomme, begehrt werde, darauf verzichten, nur weil ich einen Mann habe, der das nicht auf die Reihe bekommt und von dem ich mich sowieso irgendwann trennen werde? Für mich ist Sexualität ein ganz wichtiger Bestandteil in meinem Leben und diese lasse ich mir nicht nehmen, nur weil ich in einer Beziehung bin.

 „Nur wenige haben richtig tollen Sex mit ihrem Partner.“

Das heißt, du hast dann auch gar kein schlechtes Gewissen und bist dabei schon auch egoistisch unterwegs…?

Ja, und das sollte man auch sein. Ich glaube, es würde vielen Menschen gut tun, wenn sie lange in einer Beziehung sind, die nicht läuft. Nur wenige haben richtig tollen Sex mit ihrem Partner. Viele stellen sich beim Sex vor, sie hätten ihn gerade mit einer anderen Person. Ich finde das gar nicht schlimm, alles ist erlaubt, wenn es niemanden schadet. Geht der Zustand des Unglücklichseins über eine längere Zeit, sollte man es allerdings versuchen, das Problem gemeinsam zu lösen. Trotzdem sollte man in einer Beziehung nicht zu einem Wesen verschmelzen, man ist ja immerhin noch ein eigenständiges Individuum mit eigenen Bedürfnissen.

Fremdgehen: „Ich finde es legitim, wenn man unabhängig ist und sich vom Leben das nimmt, was man haben möchte.“

Wie bringst du dein Sexualverhalten mit deiner Kindererziehung unter einen Hut? Ist das nicht manchmal etwas kompliziert?

Ich bin begeisterte Alleinerziehende, das ist natürlich sehr anstrengend, aber bringt auch Vorteile, weil man selber Entscheidungen treffen kann. Ich bin noch nie ein Mensch gewesen, der sehr lange in einer Beziehung geblieben ist. Ich bin immer gegangen, wenn ich das Gefühl hatte, die Beziehung entspricht nicht mehr meinen Erwartungen. Vielleicht bin ich aber auch nicht beziehungsfähig. Ich sehe heute nicht mehr den Grund, warum ich ewig mit einem Menschen zusammen sein muss, wenn ich ihn doch eigentlich nicht mehr liebe und begehre. Ich finde es legitim, wenn man unabhängig ist und sich vom Leben das nimmt, was man haben möchte.

Das heißt aber auch, dass du deinen Kindern die Chance nimmst, mit ihren Vätern zusammenzuleben. Du bist ja sehr darauf ausgerichtet, dass es dir gut geht. Hast du nicht manchmal ein schlechtes Gewissen?

Das stimmt so nicht, denn sie sehen ihre Väter regelmäßig. Der kleine Sohn sogar täglich. Der große Sohn hat auch ein super Verhältnis zu seinem Vater, was ich sehr unterstütze. Ich entscheide im Alltag nur alles alleine und habe nicht das Gefühl, dass die Väter da einschreiten wollen. Die sind so stark eingespannt in ihre Jobs, dass sie keine Entscheidungen treffen wollen würden. Sie sind damit eigentlich total überfordert und somit übernehme ich das alles. Ich glaube, dass meine Entscheidungen die besseren sind und ich einen besseren Überblick darüber habe.

Der Sex beim Fremdgehen: „Ich komme nochmal zurück zur Sexualität.“

Trotzdem würde ich sie nie fern halten wollen von ihren Vätern. Denn in dem Moment, wo sie bei ihren Vätern sind, habe ich ja frei und kann mein Ding machen. Das ist ja ein Geschenk und eine gern gesehene Auszeit ohne Verpflichtungen, in der ich machen kann, was ich will. Ich komme nochmal zurück zur Sexualität. Ich gehe davon aus, dass meine Sexualität irgendwann in dem Ausmaß vorbei sein wird, so dass ich mir überlege, was möchte ich erlebt haben? Was möchte ich in meinen Erinnerungen haben, was sollte man ausprobiert haben von Dingen, die einen Interessieren. Wir sind dafür selbst verantwortlich. Wenn wir das nicht machen, werden wir vielleicht irgendwann reuevoll zurückblicken.

„Ich will jetzt hier nicht Handgranaten in Beziehungen schmeißen, aber man sollte sich schon Gedanken dazu machen.“

Wäre das von dir auch ein Ratschlag an Frauen, die unzufrieden sind in ihrer Beziehung? Würdest du ihnen auch Mut machen wollen, gemäß dem Motto: Guck mal, dass du nicht nur die treusorgende Mutter und Ehefrau bist, sondern überlege dir, was  du für dein Leben und deine Zufriedenheit willst…?  Traut euch!

Ja, das würde ich auf alle Fälle sagen. Ich will jetzt hier nicht Handgranaten in Beziehungen schmeißen, aber man sollte sich schon Gedanken dazu machen. Eine Freundin hat mir mal gesagt: „Hier, probier mal dieses Sex-Toy aus!“ Aber, das ist doch nicht das Gleiche, wie wenn ich mit einem Menschen im Dialog bin, der mich umarmt, liebkost und mir sagt, dass ich eine tolle Frau bin.

„Ich bin richtig kleingeistig und zickig geworden, weil mir die Sexualität, die ich sonst immer hatte, gefehlt hat.“

Merkst du das auch bei Freundinnen von dir, dass die in die gleiche Richtung gehen wie du? Oder bist du da eher ein Einzelexemplar?

Bei einigen Freundinnen habe ich das Gefühl, dass die das so ähnlich machen würden wie ich. Ich weiß aber auch, dass ich das bei vielen nicht ansprechen kann. Weil sie andere Werte haben, das respektiere ich natürlich. Trotzdem habe ich insgeheim das Gefühl, dass es denen ganz gut tun würde, wenn sie sich mal ein wenig befreien und sich das holen würden, was sie brauchen. Man merkt das doch bei Frauen, dass sie in Beziehungen unzufrieden sind. Ich bin richtig kleingeistig und zickig geworden, weil mir die Sexualität, die ich sonst immer hatte, gefehlt hat. Ich habe das für mich erkannt und analysiert und mir meine eigene Therapie verschrieben und – zack – plötzlich war ich viel gelöster und wieder die Frau, die ich mochte. Dieses Dogma Ich muss immer treu sein, finde ich völlig überbewertet.

Letztlich dient doch der Sex dazu, ein schönes Gefühl zu hinterlassen. Und wir wissen doch, was wir alles für Hormone ausschütten, wenn wir erfüllten Sex haben. Wenn du das nicht hast, ist es klar, dass wir irgendwann nur noch gnatzig durch die Gegend laufen. Ich finde, man sieht den Leuten ja auch an, ob sie gerade Sex gehabt haben. Die sehen doch total entspannt und glücklich aus.

Fremdgehen: „Problematisch finde ich eine Dating-App, wo man sich schon im Vornherein mit vielen Dingen offenbart.“

Stell dir vor, du triffst eine Frau, die dir von ihrem unerfüllten Sexualleben erzählt. Was würdest du ihr für Tipps geben, damit sich ihre Wünsche erfüllen? Du hattest schon gesagt: Nachsehen, wer aus der eigenen Vergangenheit noch in Frage kommt, aber welche Möglichkeiten könntest du ihr denn noch als Notfall-Tipps an die Hand geben?

Ich habe die gute Erfahrung gemacht, dass ich meiner besten Freundin davon erzählt habe, wie es mir geht und dass ich Lust darauf habe, neue Dinge auszuprobieren. Die hat mich wieder gleich wieder mit jemand anderem verknüpft und meinte, ich soll das einfach ausprobieren. Ich kannte den Mann tatsächlich schon von einigen Partys, der war dann ganz überrascht und fand das cool. Leute, die sich sowieso schon in diesem ganzen Metier herumtollen haben natürlich auch die besseren Tipps. Problematisch finde ich eine Dating-App, wo man sich schon im Vornherein mit vielen Dingen offenbart. Ich selbst mache das nicht, das ist mir zu gefährlich.

Extreme Verbundenheit beim Fremdgehen!

Hast du nicht die Sorge, dass du dich nicht nach so einem Abend auch mal verliebst oder ist das ganz klar geregelt, dass man sich quasi nach dem Sex wieder trennt?

Was wäre denn daran so schlimm? Man muss es dann einfach ausprobieren. Ich glaube  nicht das man es sich vornehmen kann, sich nicht zu verlieben.

Ist dir das mal passiert?

Nein, aber ich merke eine extreme Verbundenheit. Ich bin darüber traurig, dass ich diese Verbundenheit dann nicht mit meinem Freund habe. Mit dem sollte ich das nämlich eigentlich haben.


Das hier ist Teil 2 unserer Serie rund um das Thema keinen Sex mehr in der Beziehung. Im ersten Teil geht es nicht ums Fremdgehen – hier bekommst du Tipps für deine Beziehung vom Paarcoach:

Keinen Sex mehr? „Die Funkstille im Bett ist selten das Hauptthema.“


Und hier bleibst du bei uns auf dem Laufenden!

Du möchtest erfahren, wenn neue MutterKutter-Artikel online gehen? Dann folg uns doch in den sozialen Medien. MutterKutter findest du auf Instagram, Facebook und Pinterest.

Auf YouTube gibt es immer wieder Filme zu verschiedenen Themen.

Oder möchtest du wissen, wer hinter MutterKutter steckt? Dann lies gerne unter Crew weiter.


Anzeige* Wir freuen uns so! Unser 1. MutterKutter-Buch ist im Handel:

Ähnliche Beiträge

4 Kommentare

  1. Ein Wundervoller Artikel der zeigt wie wichtig Selbstbestimmtheit für das eigene Wohlbefinden ist. Liest man viel zu selten und ist dabei unheimlich wichtig.
    Trotzdem finde ich noch wichtig zu erwähnen das Sexualität nicht = hohes sexuelles verlangen ist. Auch mit keinem sexuellen verlangen, wie im Spektrum der Asexualität, können Beziehungen bestens funktionieren, solange sich eben beide Partner wohl damit fühlen.
    Abgesehen davon aber wirklich klasse geschrieben:)

  2. Ein sehr wichtiger und wohltuender Text; aus meiner Praxis-Erfahrung und auch in meinem Freundeskreis kenne ich das Phänomen – nur eher aus der Sicht der Männer / Väter. Mangelnder Sex kann eine echte tickende Zeitbombe innerhalb von Beziehungen sein. Und die Person, die weniger Verlangen oder erotische Bedürfnisse spürt, diktiert häufig die Quantität und Qualität des Beziehungssexes. Nicht unbedingt bewusst oder absichtlich, doch es hat ein Machtpotential, den anderen – egal ob Frau oder Mann – „hungern“ zu lassen. Für Paare, die darüber nicht ins Gespräch kommen können oder wollen, wird es schwierig. Erfrischend finde ich folgende Selbstoffenbarung im Text: „Ich habe das für mich erkannt und analysiert und mir meine eigene Therapie verschrieben und – zack – plötzlich war ich viel gelöster und wieder die Frau, die ich mochte.“ Danke für den Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"