Kinderwunsch

Eizellspende im Ausland: Was bedeutet das genau?

von
Dr. med. Judith Bildau

Die Eizellspende im Ausland – für viele Paare DIE Chance, um ein Kind zu bekommen. Unsere Gynäkologin Dr. med. Judith mit Wissen für dich!

Was bedeutet eigentlich genau ‚Eizellspende im Ausland‘?

Frauenärztin & MutterKutter-Autorin Dr. Judith Bildau über die Eizellspende im Ausland.

Für viele deutsche Paare ist die Eizellspende im Ausland die einzige Möglichkeit, ihren Kinderwunsch erfüllen zu können. In Deutschland ist diese Art der Reproduktionsmedizin nicht erlaubt. In vielen europäischen Ländern dagegen ist sie gesetzlich gestattet bzw. wird sie geduldet. Neben Deutschland gilt sie noch in der Schweiz, in Italien, in Litauen, in Norwegen und der Türkei als gesetzwidrig.

In der Regel sind es Frauen oder Paare, die bereits wiederholt Behandlungen im Bereich der Reproduktionsmedizin hinter sich haben und die nicht zur Erfüllung des Kinderwunsches geführt haben, weswegen sie sich letztendlich für eine Eizellspende entscheiden. Ursachen hierfür können sein:

– primäre Ovarialinsuffizienz:

Das bedeutet, dass die Eierstöcke der Frau aus unterschiedlichen Gründen schon sehr früh nicht in der Lage sind, die angelegten Eizellen ausreifen zu lassen. Dies kann daran liegen, dass die Follikelzahl schon seit der Geburt der Frau reduziert war, aber auch, dass die Funktion der Eierstöcke durch eine Chemotherapie oder eine Stoffwechselstörung nicht mehr funktionstüchtig sind oder durch Operationen massiv geschädigt wurden.

LOVE YOURSELF, MAMA! - unser 2. MutterKutter-Buch (Affiliate Link*)

Bei manchen Frauen liegt diese Art der Ovarialinsuffizienz vor, da ihre Eierstöcke seit ihrer eigenen Geburt nicht funktionstüchtig angelegt sind und deshalb keine Eizellen produziert werden können.

– sekundäre Ovarialinsuffizienz:

Das bedeutet, dass auf Grund einer Störung des hormonellen Kreislaufes, die Eierstöcke nicht in der Lage sind, Eizellen ausreifen und eine reife Eizelle springen zu lassen. Der hormonelle Kreislauf ist ein sehr komplexer und es gibt verschiedene Schaltstellen, die gestört werden können.

Grundsätzlich liegen hier ausreichend Eizellen vor, die Eierstöcke sind voll funktionsfähig, allerdings können sie ihrer Aufgabe, nämlich eines regelmäßigen monatlichen Eisprunges und eines regelmäßigen weiblichen Zyklus’, nicht nachkommen. Wie unserer Patientin oben berichtet, können diese Frauen dennoch in unregelmäßigen Abständen einen Zyklus bzw. einen Eisprung haben.

– wiederholte Fehlgeburten

– bei chromosomalen Abweichungen der Frau

Die Frauen und Paare stellen sich in der Regel im Verlauf in einer ausländischen Reproduktionsklinik vor. Viele Kliniken bieten an, dass bei der Spenderin der Eizellspende darauf geachtet wird, dass sie der Empfängerin bzw. ihrem Mann äußerlich sehr ähnlich sieht.

Schließlich werden die Zyklen von Spenderin und Empfängerin hormonell synchronisert , bei der Spenderin an einem bestimmten Tag Eizellen entnommen, mit den Spermien des Mannes befruchtet und der Empfängerin eingesetzt. Je nach Land gibt es verschiedene Vorgaben, wie viele befruchtete Eizellen eingesetzt werden dürfen.

Anonyme Eizellspende vs. „open identity“

Je nach Land werden sowohl anonyme Eizellspenden, als auch Eizellspenden mit ‚open identity‘ durchgeführt. Bei dem Vorgehen der ‚open identity‘ werden die Daten der Spenderin in einem Register erfasst und das Kind hat die Möglichkeit, mit seiner Volljährigkeit Einblick in dieses zu nehmen.

Die Kosten für eine Eizellspenden sind je nach Land sehr unterschiedlich, auch die finanzielle Aufwendung für die Spenderin variiert stark.


Und hier bleibst du bei uns auf dem Laufenden!

Du möchtest erfahren, wenn neue MutterKutter-Artikel online gehen? Dann folge uns doch in den sozialen Medien. MutterKutter findest du auf Instagram und Facebook.

Auf YouTube gibt es immer wieder Filme zu verschiedenen Themen.

Oder möchtest du mehr über uns erfahren? Dann lies gerne unter Crew weiter.

DER SURVIVAL GUIDE FÜR MAMAS - unser 1. MutterKutter-Buch (Affiliate Link*)

Ähnliche Beiträge

Content ist Queen – unsere Kooperationen

MutterKutter ist das Expert*innen-Team von tausendkind. Dorothee Dahinden & Kerstin Lüking schreiben Artikel, produzieren Filme oder haben ein Shopping-Live bei Instagram moderiert.

tausendkind

Dorothee Dahinden und Kerstin Lüking moderieren regelmäßig Instagram-LIVES & Webinare bei mamly zu Themen rund um die Schwangerschaft und das 1. Babyjahr.

mamly App

Bewegtbild-Content, Instagram-LIVEs, Artikel & Expertinnen-Tipps von Dorothee Dahinden und Kerstin Lüking für die Website und den Instagram-Kanal von TUJU.CARE.

TUJU by Charlotte Meentzen

(TV-)Reporterin Dorothee Dahinden & Hebamme Kerstin Lüking haben den Podcast “HEY Familie” für dm glückskind produziert. 45 Folgen, in denen sie gemeinsam mit Expert*innen fundierte Tipps rund um das Elternleben geben.

dm glückskind

Regelmäßige Werbung auf MutterKutter. Dazu Produktion von Werbefilmen für eine Messe und den Webshop.

Rotho Babydesign

Dorothee Dahinden & Kerstin Lüking schreiben immer mal wieder für das Eltern-Magazin.

Leben & erziehen

Hier werden wir FIT gemacht.

FIT – Small Group Functional Fitness

Die MutterKutter-Bücher „Der Survival-Guide für Mamas“ (2020) und „Love Yourself, Mama“ (2021) sind bei humboldt erschienen.

humboldt Verlag

Dorothee Dahinden, Kerstin Lüking und Annika Rötters haben das Hörbuch „Do it!: Vom Denken ins Machen“ 2022 bei storytel veröffentlicht.

storytel

Dorothee Dahinden & Kerstin Lüking schreiben Blog-Artikel und produzieren Instagram-Reels für die Schweizer Visana Versicherung-

Visana

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"