Vorlesen. Für uns gibt es kaum etwas Schöneres als diese intensive Zeit mit unseren Töchtern. Wir verraten euch nicht nur, welche Effekte das Vorlesen in unseren Familien hat – sondern auch, warum es so so gut für das Gehirn unserer Kinder ist. Kommt, taucht mit uns ein in unsere kleine MutterKutter-Vorlese-Zeit.

Teile dieses Artikels gibt es für euch auch zum Hören!

Vorlesen
Bjarki mit seiner Mama Manu @klabauterfraublog.com lesen im neuen Buch von Framily. Foto: Dorothee Dahinden

VorlesenDieser Artikel ist eine Kooperation mit Framily. Eine Firma, die für personalisierte Kinderbücher steht. Was das heißt? Hier können eure Kinder tatsächlich Seite an Seite mit ihren Lieblingshelden Abenteuer erleben. Wie dein Kind zur Hauptfigur wird? Ihr könnt euer eigenes Vorlese-Buch gestalten, indem ihr nicht nur den Namen oder eine persönliche Widmung eingebt. Auch Haarfarbe, Kleidung, Wohnort und vieles mehr kann individuell gestaltet werden. Warum die Bücher unsere Erwartungen übertroffen haben – das erfahrt ihr hier. Unten gibt es auch noch einen Gutscheincode extra für euch!


Vorlesen – das ist bei Judith und mir ein allabendliches Ritual. Ohne Buch geht es nicht ins Bett. Die Kinder würden sonst wohl auf die Straße gehen und für ihr Buch demonstrieren.

Vorlesen – mehr als ein Ritual
Hier könnt ihr meinen Text auch hören – ansonsten geht es darunter weiter!
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vorlesen bedeutet für uns: Nähe. Kuscheln. Ruhe. Entspannung. Konzentration. Es ist die Zeit zum Runterfahren. Wenn eben noch darüber gestritten wurde, wer mehr Wasser im Glas hatte – eine gute Geschichte kann es bei uns (auch tagsüber) richten. Raus aus dem Hamsterrad. Rein ins Abenteuer.

Und das gilt auch für mich. Doro. Manchmal nutze ich das Vorlesen, um mich selbst abzukühlen. „Wollen wir ein Buch lesen?“ – kann es schon mal ferngesteuert aus mir sprechen. Eine Art Stoppsignal, um aus einer Situation herauszukommen, die vielleicht eben noch angespannt war. Und in der ich gemeckert habe.

Nicht nur meine Kinder sind gebannt.

Wir lesen viele Klassiker. Geschichten, die nicht nur meine Kinder, sondern auch mich in den Bann ziehen. Querbeet stehen bei uns Geschichten im Kinderbücherregal. Kurz. Lang. Lustig. Zum Nachdenken. Zum Mitmachen. Oder auch einfach als Gute-Nacht-Buch.

Kennt ihr auch diese Abende, an denen eure Augen schon brennen und ihr eine Zeile fünf Mal lest? Meine große Tochter kennt keine Gnade. „Weiter, Mama“ – heißt es da. Oder sie korrigiert mich, wenn ich mit meinen müden Mamaaugen was falsch vorgelesen habe. Schließlich scheint sie ihre Bücher inzwischen auswendig zu können.

Vorlesen
Buch bestellbar unter www.framily.de. Foto: Dorothee Dahinden

Seit ein paar Tagen ist eine Geschichte bei uns besonders hoch im Kurs. Anni liebt ihr neues Framily-Buch: „Bibi & Tina und Anneli Nike – Überraschung auf dem Martinshof“. Von Bibi & Tina ist sie eh großer Fan, die Hörspiele dudeln oft schon morgens beim Frühstück bei uns durch die Küche.

Bibi & Tina und Anneli Nike – das Framily-Buch hat meine Erwartungen weit übertroffen

Und nun ihr eigenes Framily-Buch. Als wir gemeinsam ihre Figur gestaltet haben, war mir selbst noch nicht klar, was da am Ende für eine Geschichte bei rumkommt, was personalisieren eigentlich ganz genau heißt. Faktisch spielt meine Tochter nun auch eine Hauptrolle in einer Geschichte von Bibi & Tina. Sie erlebt Abenteuer Seite an Seite mit mit ihren Lieblingsheldinnen.

Vorlesen
Foto: Dorothee Dahinden

Und was soll ich sagen? Ihr ist das Buch immer noch zu kurz, obwohl es 28 Seiten lang ist. Sie hört gebannt hin und wollte es gleich am nächsten Tag ihren Freundinnen zeigen. Treffer versenkt. Ich selbst war total begeistert. Weil es einfach so süß gemacht ist.

Wir konnten nicht nur Annis Aussehen bestimmen, sondern auch noch eine Widmung reinschreiben und für sie wird dazu Geburtstag gefeiert in der Geschichte. Was gibt es besseres für ein Alter, in dem das eigene Kind schon ein halbes Jahr vor dem Geburtstag erzählt, wen es einlädt und wie die Party aussehen soll? Perfekt!

Die persönliche Bibi & Tina-Geschichte von Framily.  Foto: Dorothee Dahinden

Ich denke: Selbst wenn Kinder vielleicht nicht so viel Lust aufs Vorlesen haben, so ein Buch, in dem du selbst als Held mitspielst, ist doch ein absoluter Vorlese-Magnet.

Weiter unten erzählt euch unsere Frauenärztin Judtih noch, warum Vorlesen so tolle Effekte auf die Entwicklung unserer Kinder hat.

Mehr über Framily und die personalisierten Kinderbücher erfahrt ihr jetzt im Interview mit der Geschäftsführerin Jennifer Jones:

Erzähl doch mal bitte – wie seid ihr auf die Idee personalisierter Kinderbücher gekommen? Und wie habt ihr eure Vision Realität werden lassen – ich stelle mir das Ganze nicht so einfach vor, weil da doch auch Rechte dran hängen.

Vorlesen
Jennifer Jones, Geschäftsführerin bei Framily

Die Idee, dass Kinder zum Helden in ihrer eigenen Geschichte werden können, hat uns schon lange bewegt. Die Idee entstand im Kinderbuchverlag Friedrich Oetinger – das Büchermachen und Geschichten für Kinder erfinden liegt uns also quasi im Blut. Mittlerweile ist Framily eine eigenständige GmbH und wir haben unsere Produkte stetig weiterentwickelt.

Durch die technologischen Möglichkeiten der Digitalisierung wollten wir das Leseerlebnis noch besonderer machen, noch persönlicher, sodass Kinder sich intensiver mit der Geschichte identifizieren können. Wichtig war und ist uns dabei immer, dass wir die Augen der Kleinen zum Strahlen bringen, wenn sie sich selbst in ihrem ganz eigenen Buch entdecken.

Vorlesen
Bjarki freut sich über seine Rolle in Feuerwehrmann Sam – www.framily.de. Foto: Dorothee Dahinden
Vorlesen mit Framily: Wir nutzen unsere Kompetenzen im Storytelling.

Angefangen haben wir mit den Lizenzen aus dem Verlag, „Die Olchis“ und haben diese durch unser erstes Themenbuch ergänzt – „Dein großes Fussballspiel“ war geboren. Nach und nach haben wir unser Portfolio um immer weitere tolle Helden ergänzt, die Kontakte in den Verlagsbereich haben dabei natürlich geholfen.

Ganz neu haben wir jetzt mit Anna und Elsa aus Disneys „Die Eiskönigin“ eine sehr starke neue Lizenz mit ins Programm genommen. Perfektes Timing zum Kinostart vom 2. Teil des Films im November. Wir versuchen aber immer auch weitere tolle Themenbücher zu entwickeln, mit Geschichten die schöne Vorlesemomente zwischen Eltern und Kind schaffen – wie zum Beispiel unsere Gute-Nacht-Bücher oder auch unser zuckersüßes Namensbuch.

Dabei nutzen wir unsere Kompetenzen im Büchermachen und Storytelling. Zuletzt entstand so ein zweites Gute-Nacht-Buch, das im Weltraum spielt – also ein richtig galaktisches Einschlafabenteuer.

Werden wir mal konkret: Wie sieht denn zum Beispiel eine personalisierte Bibi & Tina-Geschichte aus? Wie weit kann ich als Mama mit meinem Kind den kleinen Helden auf uns „zuschneidern“ – und welche Möglichkeiten gibt es oben drauf?

Von Bibi & Tina haben wir ja gleich zwei Geschichten und Abenteuer zur Auswahl, die man aber natürlich auch beide lieben und lesen kann. Bei unseren Büchern kann man immer jede Menge anpassen, wie zum Beispiel die Frisuren, die Haarfarbe natürlich die Hautfarbe. Trägt das Kind eine Brille? Welche Lieblingsfarbe hat die Kleidung – sogar die Farbe der Reitkappe kann angepasst werden. Auch Angaben wie der Wohnort, der eigene Geburtstag und Co. können sehr häufig ausgewählt werden.

Bei Framily könnt ihr eure Lieblingsfiguren personalisieren. Foto: Dorothee Dahinden
Bibi & Tina-Geschichten: liebevolle Details zum Anpassen

Und gerade bei den Bibi & Tina-Geschichten können die Pferdebegeisterten zusätzlich eine Vielzahl von besonders liebevollen Details anpassen – „wie gut kann das Kind schon reiten?“, „welches ist das absolute Lieblingspony?“ oder auch die Lieblingsfarbe bei der Pferdedecke. Wichtig finden wir außerdem, dass immer auch Raum für eigene Fotos und vor allem eine Widmung ist. Man möchte ja ein besonderes Geschenk machen und dabei dem Kind auch liebe Worte mitgeben. Daher kann in all unseren Büchern eine persönliche Widmungsseite gestaltet werden.

Foto: Dorothee Dahinden
Foto: Dorothee Dahinden

Was bedeutet es für ein Kind, sich selbst im Buch an der Seite seines großen Helden zu sehen. Welches Feedback bekommt ihr von euren großen und kleinen Kunden?

Das Schöne ist tatsächlich, dass wir wirklich beide glücklich machen – Klein und Groß. Der Schenker freut sich, dass er etwas sehr Besonderes gefunden hat, bei dem er auch noch selbst gestalten kann – wir sprechen dabei immer gerne von „Schenkerstolz“. Da kann man sich direkt vorstellen, wie glücklich auch schon das Verschenken unserer Bücher macht.

Bjarki und seine Mama lesen gebannt im Framily-Buch. Foto: Dorothee Dahinden
Foto: Dorothee Dahinden
Das Buch ist wirklich nur fürs Kind gemacht. So macht Vorlesen Spaß!

Und bei den Kleinen stellen wir uns immer die strahlenden Augen vor. Wir bekommen sehr häufig das Feedback, dass die Kinder wirklich große Begeisterung empfinden, sich in der Geschichte, und vor allem an der Seite ihres Lieblingshelden zu entdecken. Dass das Buch wirklich nur für sie gemacht ist, ist ein starkes Gefühl.

Zudem tauchen die Kinder noch intensiver beim Lesen ein, die Identifikation ist höher, sodass auch die Begeisterung für das Medium Buch gestärkt wird. Etwas, dass uns auch sehr am Herzen liegt. Wir glauben fest daran, dass Kinder Bücher brauchen und wir einen wichtigen Teil dazu beitragen können, dass Lesen viel Spaß macht und etwas ganz Besonderes wird.

Welche Helden habt ihr bisher im Programm? Und, ich wäre so neugierig: Verrätst du, was ihr zukünftig geplant habt?

Wir haben inzwischen ein wirklich tolle Helden-Riege bei uns im Shop. Bibi & Tina, Peppa Pig, Feuerwahrman Sam und Barbie – aber auch Kinderbuchklassiker wie Conni, Janosch, Der kleine Prinz, Der Kleine König und der Ritter Trenk. Anna und Elsa sind gerade neu dazugekommen, hier darf schon mal verraten werden, dass es auch den 2. Teil zum Disney-Film geben wird.

Und ein kleines Rätsel darf ich mitgeben – unsere nächsten Helden arbeiten immer im Team und haben 4 Pfoten.


Warum Vorlesen so wichtig für die Entwicklung unserer Kinder ist
von Frauenärztin Dr. Judith Bildau

Vorlesen bedeutet in meiner Familie gemeinsame Zeit. Es ist unsere Insel in einem hektischen Alltag, unser Kleinod vor dem Schlafengehen. Niemals würden es meine beiden kleinen Töchter zulassen, dass sie ohne eine Geschichte einschlafen müssen. Je nachdem wie spät es ist, lese ich ein Kapitel vor, manchmal darf die Große dann der Kleinen noch eine Seite vorlesen.

Hier könnt ihr Judiths Worte auch hören:
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So habe ich es schon mit den Großen gehalten und ich wünsche mir, dass sie diese gemeinsamen Momente und unsere Reisen durch spannende Geschichten, Abenteuer und fremde Welten für immer in ihrem Herzen tragen werden. Was ich mir auch wünsche ist, dass sie diese wunderbaren gemeinsamen Bucherlebnisse auch irgendwann einmal mit ihren eigenen Kinder erleben werden- trotz ebooks, Smartphones und Tablets. Dass sie ein Buch, das Lesen und Vorlesen immer als kleine, große Geschenke des Alltags sehen werden.

Nun beschert das Vorlesen unseren Kindern nicht nur ganz exklusive Zeit, es fördert sie auch ungemein. Hier einige wichtige Punkte, warum unseren Kindern das Vorlesen so gut tut. Vieles haben wir vielleicht schon geahnt, manches ist vielleicht auch ganz neu für uns.

Meine Bitte an alle Eltern: Hört nie auf damit, euch mit euren Kindern gemeinsam ein Buch zur Hand zu nehmen! Es ist so wertvoll!

1. Vorlesen schafft wichtige Pausen!

Unsere Kinder befinden sich mittlerweile, wie wir Erwachsenen, häufig in einer Art „Hamsterrad“. Sie verbringen viel Zeit in Kita, Kindergarten oder Schule, nicht selten gefolgt von einigen Nachmittagsterminen. Dazu kommen Hausaufgaben, Schulstress und Besuche von Freunden. Wenn wir unseren Kindern vorlesen, schaffen wir wichtige Pausen für sie, Ruheinseln. Geist und Körper entschleunigen. Und können Kraft tanken.

2. Vorlesen schult die Konzentration!

Auch wenn unsere Kinder während des Vorlesens entspannen können, so schult es doch, ohne dass sie es bemerken, ihre Konzentration. Sie verfolgen das Geschehen, merken sich kleinste Details und fragen nach, wenn sie etwas nicht verstehen.

3. Vorlesen fördert die Kreativität!

Vorlesen beflügelt die Fantasie, fördert die Kreativität unserer Kinder. Sie tauchen ein in fremde Welten, aufregende Abenteuer. Sie entwickeln in ihren Köpfen eigene Bilder zu dem Gehörten, spinnen die Geschichten weiter, malen sich Figuren, Landschaften und Erlebnisse in allen möglichen Farben aus.

4. Vorlesen unterstützt das Wortverständnis und die Sprachkompetenz!

Durch das Vorlesen schulen wir das sprachliche Gehör unserer Kinder. Sie nehmen unsere Aussprache, Betonung und Wortlaute wahr. Dies wiederum stärkt nicht nur automatisch ihre Sprachentwicklung, sondern auch ihre Sprachkompetenz.

5. Vorlesen vermittelt Wissen!

Das tolle an Büchern ist, dass wir gemeinsam mit unseren Kindern in neue Wissenswelten eintauchen können. Egal, ob spannende Tierwelten, fremde Länder oder die Unendlichkeit des Universums- durch gemeinsames Lesen lernen unsere Kinder und wir automatisch dazu.

6. Vorlesen fördert das Einfühlungsvermögen!

Durch Vorlesen gelingt es Kindern, Erlebnisse durch eine andere Person zu erleben. Sie nehmen Teil an deren Gefühlswelt und deren Verhalten. Das hilft ihnen in ihrem Alltag, die Menschen um sie herum besser zu verstehen, sich in sie einzufühlen und sie zu unterstützen. Es zeigt ihnen, dass jeder Mensch unterschiedliche Gefühle hat, verschiedene Wahrnehmungen, überhaupt eine ganz eigene Persönlichkeit.

7. Vorlesen stärkt die Kommunikation!

Indem wir gemeinsam mit unseren Kindern lesen, kommen wir ins Gespräch mit ihnen. Wir verfolgen mit ihnen eine Geschichte, erleben darin möglicherweise Konflikte oder auch mal schwierige Situationen, über die wir danach mit ihnen sprechen können. Wir können ihnen zuhören, wahrnehmen, wie sie Dinge empfinden, mit ihnen aber auch Themen, die uns mitunter gar nicht so leicht fallen, besprechen. Gemeinsames Lesen baut uns Brücken in der Kommunikation mit unseren Kindern.

8. Vorlesen stärkt die Persönlichkeit unserer Kinder!

Sehr spannend: Die „Vorlesestudie 2015“ der Stiftung Lesen hat gezeigt, dass unsere Kinder durch regelmäßiges Vorlesen ganz individuell für ihre persönliche Entwicklung profitieren. Die Studie hat ingesamt 524 Mütter und deren Kinder zwischen 8 und 12 Jahren befragt. Unter anderem konnte festgestellt werden, dass Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wurde, gerne in die Schule gehen, mehr Freude am Lernen haben und sie auch erfolgreicher sind. Sie sind außerdem kontaktfreudiger, sozialer, engagierter und emotional kompetenter (1).

9. Vorlesen macht Lust auf „mehr“!

Ermöglichen wir unseren Kindern schon früh den Zugang zu Büchern, zum Vorlesen und Lesen, unterstützen wir sie darin, auch auf ihrem weiteren Lebensweg immer wieder Bücher in die Hand zu nehmen. Wir integrieren damit schon früh die Lust und das Interesse am Lesen. Dadurch wird ihnen auch während der Ausbildung und des Studiums, aber natürlich auch in der Freizeit, ein Buch immer ein treuer Begleiter sein können.

Foto: Dorothee Dahinden

Aber keine Angst, liebe Eltern! Es geht gar nicht darum, dass wir uns stundenlang mit unseren Kindern und einem Buch hinsetzen müssen, damit alle diese Punkte greifen können. Es reicht, wenn wir diese besonderen Momente täglich für 15 bis 20 Minuten in unseren Alltag einbauen. Und wetten, dass es auch uns Spaß macht?!

Quelle:

Stiftung Lesen. Vorlesestudie 2015.


Vorlesen

Und wir haben noch eine Überraschung für euch! Ihr bekommt bis zum 10.11.2019 ganze 15 Prozent Rabatt auf eure gesamte Bestellung bei Framily. Gebt einfach diesen Gutscheincode am Ende des Bestellprozesses ein: mutterkutter15. Viel Spaß beim Personalisieren, Eintauchen und Mitfiebern!

Und so sieht die personalisierte Figur im Bibi & Tina-Buch von Framily aus. Foto: Dorothee Dahinden

Und hier bleibt ihr auf dem Laufenden:

Ihr möchtet erfahren, wenn neue MutterKutter-Artikel online gehen? Dann folgt uns doch in den sozialen Medien. MutterKutter findet ihr auf Instagram, Facebook und Pinterest.

Auf YouTube gibt es immer wieder Filme zu verschiedenen Themen.

Ihr möchtet ihr wissen, wer hinter MutterKutter steckt und welche Themen wir hier behandeln? Dann lest gerne unter Crew und Ahoi! weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere.