Was habe ich diesen einen Satz gehasst:

„Wenn du erst einmal Mutter bist, ist alles anders.“

Ja, das ist doch klar, dass sich viel verändern wird – oder nicht? Schließlich kommt da ein neuer Mensch auf die Welt. Dachte ich mir immer. Aber. Mist. Es hat sich nicht nur ein bisschen was verändert, es ist echt alles anders. Umgekrempelt. Es stimmt also. Und: Es ist mehr als das. Finde ich.

Mamas Alltag

Ich finde: Mamasein ist das Abgefahrenste und Schönste, was uns passieren kann. Ein Wunder…Bis heute denke ich immer wieder: Krass, wir hatten Sex und nun bist du da. Einfach so. Entstanden durch Zellverschmelzung.

Und das Leben, in das man hineinkatapultiert wird, ist fantastisch. Und mega emotional. Wie oft sind Tränen gekullert. Wie oft habe ich gegähnt. Wie oft war ich voller Glück.

Aber wie oft habe ich mich auch gefragt: Bin ich normal? Ist das grad normal?

JA!

Falls ihr euch das ebenfalls fragt: Ich kann euch beruhigt sagen: In 99 Prozent der Fälle ist es das. In Mamas Alltag ist vieles normal, was vorher vielleicht unnormal erschien.

Es ist normal, wenn…
  1. …du zwei Tage nach der Entbindung Rotz und Wasser heulst und du nicht mehr weißt, wo oben und unten ist und ob alles gut ist, so wie es ist. Jede von uns kriegt den Baby-Blues. Irgendwie. Irgendwann.
  2. …du dich gerade beim ersten Kind fragst: Wie fasse ich mein Baby eigentlich richtig an? Kann ich ihm weh tun? Hilfe, es kann den Kopf noch nicht halten. Ich hatte regelmäßig Schweißausbrüche beim Hochnehmen.
  3. …du nachts hektisch guckst, ob dein Baby ruhig atmet. Ich habe ständig im Halbschlaf die Hand auf den Bauch meiner Tochter gelegt und konnte erst ruhig weiterschlafen, nachdem ich mich vergewissert hatte, dass alles Okay war.
  4. …dein Kind bei einem Wachstumsschub wie ausgewechselt ist, nur weint und auf den Arm, wahlweise an die Brust will und du denkst: Hallo, kann ich es kurz irgendwo abgeben?
  5. …gerade am Anfang der Tag eine Blase ist, du abends auf dem Sofa sitzt und deinen Mann fragst: Was habe ich heute eigentlich gemacht? Das gibt es doch nicht. Doch, das gibt es. Füttern, wickeln, Baby beruhigen. Willkommen im Mutteruniversum.
  6. …dein Gehirn butterweich ist und du nicht mehr weißt, was du sagen oder tun wolltest.
  7. …du mit anderen Müttern nur das eine Thema hast. Klar, denn hier kann man sich endlich austauschen und auslassen. Windelinhalte gehören meist dazu, auch wenn es für Nichtmütter unglaublich klingt. Ich hätte auch nie gedacht, dass ich mal über die Kackekonsistenz meiner Tochter reden würde.
  8. …in den ersten Wochen Staub in der Wohnung rumfliegt und der Sauger nur Deko ist.
  9. …dir vor Glück ständig die Tränen laufen und du dein Baby stundenlang einfach nur anschaust und staunst.

Was ist für euch Mamas heute normal? Schreibt es uns, wir freuen uns über eure Geschichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere.