Heiler – da denken viele von uns gleich an Räucherstäbchen, Hände auflegen und komische Scharlatane.

Und wir sind ehrlich, uns ging es früher ähnlich. Wir waren recht große Skeptiker, was dieses ganze Thema angeht… bis es bei uns beiden selber funktioniert hat. Und sagt man nicht immer so schön: „Wer heilt, hat Recht“!?

Wir möchten euch Viola vorstellen. Sie hat schon in jungen Jahren das große Bedürfnis verspürt, anderen Menschen zu helfen. Menschen, denen es nicht gut ging, die krank waren. Immer wieder hatte sie dann Visionen, sie sah konkrete Bilder vor ihrem geistigen Auge. Bilder, wie sie andere berührt. Bilder, wie sie andere heilt. Für sie war das ganz normal. Eine Gabe, die für sie zu diesem Zeitpunkt nicht außergewöhnlich war.

Doch irgendwann hat Viola gemerkt, dass nicht alle Menschen so empathisch sind wie sie. Viola sieht und spürt Dinge, die wir „Normalos“ oft  wohl einfach nicht wahrnehmen. Eine Erkenntnis, die für sie anfangs schlimm war. Sie hatte das Gefühl in einer Einbahnstraße zu stecken, da die Menschen um sie herum wiederum nicht gemerkt haben, wenn sie Hilfe brauchte, traurig war, gelitten hat. Ihr wurde schmerzlich bewusst: Ich bin in diesem Punkt anders als viele andere. Ein Punkt, der gleichzeitig auch Grundstein für ihren Job war. Viola hat sich dann dazu entschlossen,  das Heilen zu ihrem Beruf zu machen.

Doro hat sie vor 4 Jahren kennengelernt, als die Schulmedizin wegen ihrer Endometriose nicht mehr als eine erneute OP anzubieten hatte. Und vor kurzem hat auch Claudia ihre ersten Erfahrungen mit Heilung gemacht.

Lest hier unser Interview mit ihr. Unten findet ihr dann auch unsere ganz persönlichen Erfahrungsberichte.

Viola Sander Heilung Heilerin Gesundheit Mamasein Kinderwunsch Endometriose Erfahrung Mama Mamablog MutterKutter Mamablogger Kinder Famillienzeit Kiel


Liebe Viola, du bist Heilerin. Was heißt das genau? Welche Fähigkeiten hast du?

Ich bezeichne mich eigentlich ungerne selbst als Heilerin, obwohl man das im weitesten Sinne wohl sagen darf, aber heilen tut sich jeder selbst. Ich gebe lediglich die Impulse, die zur Heilung führen können.

Heilung Heilerin Gesundheit Mamasein Kinderwunsch Endometriose Erfahrung Mama Mamablog MutterKutter Mamablogger Kinder Famillienzeit Kiel
Viola Sander, Heilerin

Wann hast du deine Fähigkeiten zum ersten Mal bemerkt? Und: Wie war das für dich?

Wann ich meine Fähigkeiten zum ersten Mal bemerkt habe, lässt sich so genau gar nicht sagen. Ich hatte schon als Kind ein starkes Bedürfnis, allen helfen zu wollen und meine Wahrnehmung gegenüber den Energien oder Schwingungen um mich herum war sehr stark. Im Laufe der Zeit begegneten mir dann Menschen, die mich auf unterschiedlichste Weise meinen Fähigkeiten näher brachten.

Ehrlich gesagt klingt das ja erst einmal total abgefahren. Wie funktioniert das Heilen?

Alles besteht aus Energie und Schwingungen. Ein gesunder Organismus hat eine gute, kräftige Energie, d.h. die Schwingungen, die von ihm ausgehen sind klar, warm und regelmäßig. Liegt auf irgendeiner Ebene, z.B. auf der Geistigen, eine „Störung“ vor, verändert sich die Schwingung, was wiederum zu „Störungen“ auf der physischen Ebene und somit zu Krankheit führen kann. Ich kann diese Schwingungen spüren und verändern, so dass sich die Energien wieder harmonisieren und Heilung stattfinden kann.

Kannst du auch Dinge sehen, die wir „Normalos“  so nicht sehen?

Erst mal bin ich genauso „normal“ wie jeder andere auch!;-) Wenn ich Dinge sehe, oder wahrnehme, die andere nicht sehen, dann liegt das daran, dass meine „Antennen“ vielleicht etwas anders ausgerichtet sind und dass ich weiß, wie, bzw wo ich hinschauen muss. Die Energien die uns umgeben sind voll mit Informationen, wie in einem riesigen Computer. Ich muss nur wissen, welche Datei ich öffnen muss, um an die Information zu kommen, die ich brauche. Im Grunde kann das jeder, der den Willen und die Ausdauer dazu hat.

Wie sieht eine Behandlung bei dir aus? Was passiert da?

Bei einer Behandlung erspüre ich das Energiefeld der Person mit meinen Händen, die ich in einigem Abstand vom Körper auf und ab bewege. Dabei lösen sich meistens schon die ersten Blockaden. Das kann sehr sanft sein, so dass die Person erst mal nicht viel spürt, es kann aber auch zu starken Reaktionen, wie Schwindel, Schweißausbrüche, Übelkeit, etc kommen. Danach schaue ich, ob und wie sich der Energiefluss verändert und gebe ggf. noch einige Impulse. Das Ganze dauert ca 30 Min. Manchmal sind mehrere Behandlungen nötig.

Geht das auch auf die Ferne?

Eine Behandlung ist auch über die Ferne möglich. Das zu erklären, würde vermutlich den Rahmen sprengen. Ich habe mittlerweile Patienten in Spanien und in der Schweiz.

Wer kommt zu dir?

Die meisten Menschen, die zu mir kommen, finden in der Schulmedizin keine oder nur unzureichend Hilfe und schauen sich ​nach Alternativen um. Das kann von Unwohlsein bis Migräne und Krebs alles sein.

Welche Beschwerden kannst du heilen?

Im Grunde können alle Beschwerden geheilt werden, aber nicht alle Menschen.! Es gibt Menschen, die ihre Erkrankung für etwas brauchen, oder die noch nicht bereit sind, sich, oder Dinge im Äußeren zu verändern.

Du sagtest mal, du könntest Krebs riechen…?

Ja das stimmt! Ich rieche es auch, wenn jemand eine Entzündung im Körper hat oder Dinge zu sich genommen hat, die der Körper nicht verstoffwechseln kann.

Was riecht du denn dann? Wie können wir uns das vorstellen?

Also, teilweise rieche ich Substanzen, die nicht zu verstoffwechseln sind. Zum Beispiel Süßstoff. Den nehme ich stark wahr. Dann merke ich ihn regelrecht in meinem Mund, auf meiner Zunge. Oder auch, wenn jemand beim Chinesen gegessen und damit ordentlich Glutamat zu sich genommen hat, dann schmecke ich diesen praktisch selber.

Krebs riechen, das können ja auch Hunde. Für uns ist es faszinierend, dass du das auch kannst. Direkt gefragt: Wie riecht denn Krebs?

Um es direkt zu sagen: Krebs riecht nach Zerfall. Unter Umständen ist das sogar ein richtig strenger Geruch, der von einem Menschen ausgeht. Dann rieche ich und merke: da hat jemand Krebs. Er kann aber auch kaum wahrnehmbar sein. Wenn das der Fall ist, dann habe ich so eine Ahnung. Dann ist es so, dass ich ihn gar nicht über die Nase wahrnehme – er findet seinen Weg in mein Gehirn und funkt mir quasi: dieser Mensch hat Krebs. Ich denke, dass das Zellsterben diesen Geruch verursachen könnte.

Übrigens: Hunde können auch Diabetes riechen – das kann ich noch nicht.

Und: Hast du das trainiert und konntest du diese Gerüche plötzlich wahrnehmen?

Ich weiß gar nicht mehr genau, wann ich das erste Mal Krebs gerochen habe – ich weiß aber noch: das war ganz spontan. Ich habe diesen Geruch sofort bemerkt und wusste: das ist Krebs. Es gab keinen Zweifel daran. Genau so wie ich auch Entzündungen im Körper wahrnehme. Ich rieche sie und sage den Menschen dann: Geh mal zum Arzt. In den meisten Fällen rate ich zum Zahnarzt. Oft sind es tatsächlich versteckte Entzündungen im Mundbereich.

Viola Sander Heilung Heilerin Gesundheit Mamasein Kinderwunsch Endometriose Erfahrung Mama Mamablog MutterKutter Mamablogger Kinder Famillienzeit Kiel

Zum Thema Kinderwunsch. Wir wissen, dass die Kinderwunschbehandlung eine Herzensangelegenheit von dir ist. Was macht sie für dich besondes?

Ehrlich gesagt, ist es purer Egoismus;-)) Es gibt kaum etwas schöneres, als wenn mir eine Frau, die ich in ihrem Kinderwunsch begleite, eröffnet, dass sie schwanger ist!

Wie kannst du Frauen mit einem starken Kinderwunsch helfen?

Die Frage kann ich leider pauschal nicht beantworten, weil das unter Umständen von vielen Faktoren abhängig ist. Aber es ist es immer wert, es zu versuchen!

Und wo sind deine Grenzen?

Meine Grenzen sind da, wo die Menschen sich selber ihre Grenzen setzen oder dort, wo ich nicht in der Lage bin, Strukturen, die zu einem Problem führen zu finden, bzw. zu verändern.

Wozu rätst du Frauen mit einem starken Kinderwunsch? 

Gesunde Ernährung, kein Stress und vor allem nie die Hoffnung verlieren!

Wie erreichen dich unsere Leserinnen, falls sie dich kennenlernen möchten.

Ich bin per email oder telefonisch zu erreichen. Gerne auch per whatsapp.


Claudias Erfahrung:

In meiner zweiten Schwangerschaft habe ich schon ganz früh starke Symphysenschmerzen bekommen, die mich schon während meiner ersten Schwangerschaft wahnsinnig quälten und bei der es laut meiner Frauenärztin leider nicht wirklich etwas gibt, was hilft. Auf Doros Empfehlung hin habe ich Kontakt mit Heilerin Viola aufgenommen. Und vorneweg: Ich habe sie nicht getroffen, sondern mich über die Ferne behandeln lassen. Erstmal total verrückt.

Das erste, was mich bei ihr überrascht hat, ist, dass sie so eine bodenständige Frau ist, nichts mit „Haitaitai & schischischi und ich zünde mir jetzt ein Räucherstäbchen an“. Im Gegenteil: Viola war absolut „down to earth“ und das hat mich schwer beeindruckt. Ich war sehr skeptisch, muss ich sagen, und habe mich da innerlich ein bisschen gesträubt, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass das über das Telefon funktioniert bzw. mir das helfen könnte. Nur: In der Verzweiflung wollte ich es ausprobieren. Ich habe mich dann auf die Behandlung eingelassen und mit Viola am Telefon über meine Schmerzen gesprochen. Dann haben wir aufgelegt und ich sollte mich hinlegen und mir auch eine Decke über die Beine legen, falls mir kalt werden sollte. Dazu muss ich  sagen: Mir war warm…Ich habe dann gemerkt, wie ich mich die ersten zehn Minuten gefragt habe: Was mache ich hier, was soll das jetzt?

Durch meine Erfahrung in der Meditation bin ich dann aber relativ schnell in einen tranceartigen Zustand gekommen. Ich konnte dann entspannen und loslassen. Ich dachte dann: Alles wird gut und Viola wird schon irgendwie Zugang zu meiner Energie im Körper finden. Dann wurden meine Füße plötzlich tatsächlich kalt. Woran das liegt, das hat mir später erklärt: Die Energie fließt bei der Behandlung runter und über die Füße rau. Kalt ist wiederum negative Energie, sagt sie. Aber das wusste ich in dem Moment noch gar nicht. Ich hatte mich nur darüber gewundert, dass meine Füße so kalt wurden, obwohl ich eine Decke drüber hatte.

Danach habe ich dann die ganze Zeit darauf gewartet, dass dieser ‚eine‘ Moment kommt, in dem die Behandlung vorbei ist. Viola sagte vorher: das werde ich spüren. Ich dachte dann: Wenn ich ein Zeichen von außen bekomme, wann das zu Ende sein soll, dann glaube ich auch daran. Ich dachte nun wirklich: Ist sie schon fertig? Ich weiß es noch nicht, aber ich könnte ja mal blinzeln und die Augen leicht öffnen… Aber ich konnte sie noch gar nicht öffnen. Ich hatte das Gefühl, ich müsste sie noch zulassen. Und irgendwann, ein paar Minuten später, knackte mein Kühlschrank – und das war dann für mich das Zeichen, von dem ich dachte: Ah, OK, Augen auf! Und es war auch der Moment, in dem ich endgültig dachte: Vielleicht klappt es ja doch.

Danach waren meine Füße halt sehr kalt. Sie wurden dann im Laufe des Nachmittags wieder warm. Dazu war ich den Rest des Tages unfassbar müde. Ich habe erst im Nachhinein so richtig gemerkt, was das mit mir gemacht und verändert hat. Und zwar sehr viel: Meine Schmerzen sind seit Monaten so gut wie weg. Ich merke es nur noch nachts ein bisschen. Ich habe keine Ahnung, wie Viola das gemacht hat, aber sie hatte auch mir sehr gut erklärt, wie das Ganze funktioniert und dass sie mit der Energie arbeitet, die in meinem Körper fließt.

Wie sie von weiter weg nun auf meine Energie zugreifen kann – das ist mir immer noch ein Rätsel, aber ich glaube an eben diese Energien im Körper und an unsere Selbstheilungskräfte. Für mich spielt das alles zusammen. Ja, es war eine krasse Erfahrung. Und ich glaube, es ist noch viel eindrucksvoller, wenn man Viola persönlich kennenlernt, was bei mir in diesem Fall leider nicht möglich war.

Außerdem glaube ich einfach, dass es einige Menschen auf der Welt gibt, die ein bisschen mehr spüren als andere und ein bisschen feinfühliger sind. So wie Viola eben.

Doros Erfahrung:

Ich war lange einzig und allein der Schulmedizin treu. Mit dem Thema „alternative Medizin“ hatte ich mich vor meiner 1. Sitzung bei Viola kaum bis gar nicht befasst. Doch dann kehrten die Schmerzen meiner Endometriose zurück und ich stand vor der Wahl: Entweder eine erneute OP oder das „Experiment Heilung“ wagen & und im Zweifel die OP OP sein zu lassen. Ich habe mich damals für den 2. Weg entschieden.

Das Ergebnis: Ich war danach quasi Beschwerdefrei und ich hielt nur wenige Monate später einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen. Meine Geschichte hierzu und meine erste Berührung mit dem Thema Heilung habe ich bereits vor einiger Zeit aufgeschrieben – ihr könnt sie hier nachlesen oder hören. Bis heute lasse ich mich immer wieder von Viola behandeln und ich muss sagen: Jedes Mal frage ich mich, wenn ich plötzlich das Gefühl habe, in einem MRT zu sitzen oder wenn ich Farben sehe: Ist das real? Und meine Antwort ist immer wieder: JA!


Und falls ihr es auch ausprobieren wollt und gerne Violas Kontakt hättet, dann schreibt uns einfach eine Mail an kontakt@mutterkutter.de

4 thoughts on “Heilung? Funktioniert das wirklich? Interview & Erfahrungsberichte.”

  1. Wahnsinn! Danke für den tollen Beitrag und eure Erfahrungen. Das trägt hoffentlich dazu bei, dass immer mehr Menschen erkennen, dass es viel mehr gibt als wir es uns erlauben zu glauben! Love, Juli

    1. Liebste Juli! Deine Worte bringen mich zum Lächeln! Starke Worte von einer starken & coolen Frau! Danke! Auch wenn es kitschig klingt: Seit den Schwangerschaften ist für mich das Leben noch viel mehr zu einem Wunder geworden! Kuss von Doro, du tolle Zwillingsmom!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere.