Fernreise mit Kind: Die Sommerferien stehen vor der Tür! Und vielleicht habt ihr ja auch einen tollen Urlaub geplant, vielleicht sogar eure erste gemeinsame Fernreise mit Kleinkind! Wir möchten euch in eurer Vorbereitungszeit mit hilfreichen Tipps und Tricks zur Seite stehen, sodass eurer Vorfreude nichts mehr im Wege steht!

Fernreise Endometriose und Kinderwunsch Reiseübelkeit bei Kindern Sportmuffel Regelschmerzen Geburtserlebnis Eierstockkrebs Verhütungsmittel Inkontinent nach der Geburt Medizin kompakt MutterKutter Dr. Judith Bildau
Foto: Dr. Judith Bildau, Frauenärztin & MutterKutter-Autorin

Vor nicht allzu langer Zeit haben Kleinkinder, wenn sie während des Fluges auf dem Schoß ihrer Eltern saßen, gar nichts bezahlt. Das hat sich geändert. Heute bezahlen sie zwar deutlich weniger, fliegen aber in der Regel nicht mehr kostenfrei mit, wenn kein eigener Sitzplatz für sie gebucht wird. Allerdings rate ich euch bei diesem Punkt, nicht am falschen Ende zu sparen. Gerade wenn der Flug 12 bis 13 Stunden dauert, ist es für alle Beteiligten eine große Herausforderung, wenn euer Kind die ganze Zeit auf eurem Schoß sitzen muss.

Fernreise mit Kind: Baby Bassinets – das ist vorab wichtig zu klären

Gesichert werden die Kleinen in einem solchen Fall übrigens mit einem sogenannten ‚Loop Belt‘. Das ist ein Gurt, der quasi durch den Gurt der Eltern gezogen wird. Nun gibt es zwei weitere Möglichkeiten, wie mit einem Kleinkind gereist werden kann. Erstens bieten einige Airlines sogenannte ‚Baby Bassinets‘ an, was in etwa einem kleinen Reisebett entspricht. Dieses wird in die Wand zwischen Economy und Business Class eingehängt. Ganz wichtig ist, dies direkt mit der Airline zu klären, ob ein ‚Baby Bassinet‘ in dem Flieger vorhanden ist und ob es für euch reserviert werden kann. Vorteil eines ‚Bassinet‘ ist, dass die Kleinen während des Fluges schlafen oder auch im Sitzen spielen können.

Ein nicht zu vernachlässigender Nachteil ist, dass immer häufiger Sicherheitsbedenken diesbezüglich geäußert werden. Kommt es während des Fluges zu unerwarteten Turbulenzen, besteht eine deutliche Verletzungsgefahr. Außerdem habt ihr Eltern selbst während des Fluges weniger Platz und weniger Beinfreiheit. Zweitens habt ihr die Möglichkeit für euer Kind einen eigenen Sitzplatz zu reservieren. Es gibt eigens für Flugzeuge zugelassene Kindersitze, die ihr dafür benötigt. Zwar ist dies natürlich kostspieliger, vom Sicherheitsaspekt auf jeden Fall aber die bessere Variante.

Fernreise mit Kind: Vorabend Check-in, Reisepässe, Kinderwagen

Die meisten Airlines bieten auf Langstecken einen vorabendlichen Check in mit Gepäckaufnahme an. Wenn es für euch irgendwie möglich ist, macht es Sinn, dies zu nutzen. Es erspart am Abflugtag deutlich mehr Zeit und schont die Nerven!

Bitte denkt dran, dass Kinder mittlerweile ein eigenes Reisedokument brauchen! Früher konnten die Kleinen bis zu einem gewissen Alter in den Reisepass der Eltern eingetragen werden. Dies ist nicht mehr möglich.

Der Kinderwagen, den ihr bestimmt mitnehmen möchtet, muss als Sperrgepäck aufgegeben werden. Je nach Flughafen und Airline darf der Wagen bis zum Einstieg behalten werden und man bekommt ihn sofort nach der Landung und dem Ausstieg zurück. Ist dies nicht möglich, bieten die meisten Fluggesellschaften Leihkinderwagen für die Zeit am Flughafen an.

Fernreise mit Kind: Kleidung, Spielzeuge, Essen

Während eines langen Fluges benötigt es eine gewisse Ausstattung, die mit an Bord gebracht werden sollte. Ich erinnere Eltern immer daran, dass sie auf jeden Fall an eine kuschelige Decke, warme Söckchen und ggf. eine leichtes Mützchen für die Kleinen denken sollten. Oftmals ist es für sie durch die laufende Klimaanlage nämlich ganz schön kühl. Ansonsten natürlich das Lieblingskuscheltier, Bücher und ein Spielzeug, das euer Kind besonders gern mag. Sinnvoll ist auch ein kleines Etui mit wichtigen Medikamenten, wie z.B. Fieberzäpfchen und abschwellende Nasentropfen. So seid ihr auch für eventuelle Krankheitsfälle an Bord ein wenig abgesichert. Babynahrung darf in der Regel übrigens in ausreichender Menge und ohne Probleme an der Sicherheitskontrolle mitgenommen werden.

Druckausgleich bei der Fernreise mit Kind

Bei Start und Landung solltet ihr, wegen des Druckausgleichs im Ohr, eure Kleinen entweder stillen, falls ihr noch stillt, oder ihnen etwas zu trinken geben.

Vor Ort bitte darauf achten, dass Wasser stets abgekocht und Obst und Gemüse gründlich gewaschen wird, außerdem auf ausreichenden Schutz vor Mücken achten.

Impfungen – das ist wichtig zu bedenken

Was uns nun zum nächsten Thema führt: Wie sieht es mit Impfungen aus? Grundsätzlich werden allen gesunden Reisenden die gängigen Impfungen nach STIKO-Empfehlungen empfohlen. Je nach Reiseland und Alter des Kindes, können weitere Impfungen wichtig sein. Eine sehr gute Übersicht, welche Impfungen für welches Reiseland notwendig sind, bietet das Tropeninstitut (https://tropeninstitut.de/reisetipps/reisen-mit-kindern/impfungen-bei-kindern), außerdem auch das Robert-Koch-Institut (https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/impfen_node.html).

Fernreise mit Kind: die Reiseapotheke

Hier noch einige Tipps für eure Reiseapotheke:

– Pflaster, ggf. wasserfest
– Mullbinden
– Einmalhandschuhe
– Desinfektionsspray
– Fieberthermometer
– Zeckenzange
– Wund- und Heilsalbe
– Hustensaft
– Fiebersaft oder -zäpfchen
– Salwasserspray für die Nase und abschwellende Nasentropfen
– Mückenschutzmittel
– Augentropfen (z.B. Euphrasia)
– Zäpfchen gegen Übelkeit und Erbrechen (z.B. Dimenhydrinat)
– Durchfallmittel (z.B. Tiorfan)
– Elektrolytmischung
– Sonnenschutzcreme (LSF 30-50)
– Kopfbedeckung, lange Kleidung
– Moskitonetz

Nun wünschen wir euch von ganzem Herzen einen wunderbaren, aufregenden, erholsamen Herzensurlaub!

Habt ihr noch Fragen? Dann lasst es uns wissen!


In meiner Rubrik „Medizin kompakt – Wissen für dich und deine Familie“ informiere ich dich über medizinische Themen. Leicht und verständlich.

Ich bin Dr. Judith Bildau (Werbung für Homepage*). Frauenärztin & Autorin bei MutterKutter.

Du wünschst dir ein bestimmtes Thema? Schreib mir doch gerne eine Email.