Surfende Seniorin: „Beim Surfen vergesse ich jeden schlechten Gedanken.“

Die 62jährige Anne Taravet über Surfen in ihrem Alter, die heilende Wirkung des Wellenreitens und über Plastikmüll an den Stränden. Autorin: Dorothee Dahinden

Surfende Seniorin? Wie? Was? Yes! Annes Geschichte hat mich in den Bann gezogen. Diese Frau ist stark. Mit 62 Jahren geht Anne Taravet noch regelmäßig surfen. Und zeigt: Es geht alles, wenn du nur willst. In diesem Interview spricht sie Worte, die bewegen. Und nachdenklich machen.

Nachhaltigkeit: Ein Gespräch zwischen 2 Generationen.

Wenn die Schwiegereltern intuitiv nachhaltig leben... Autorin: Dr. Judith Bildau

Nachhaltigkeit – das ist mein Herzensthema. In einem Gespräch mit meinen Schwiegereltern wurde mir klar: sie leben instinktiv nachhaltig. Ich habe mich mit ihnen über Konsum, Billigprodukte und bewusstes Einkaufen unterhalten.

Mamas als Role Models: „Unsere Kinder sind unser Spiegel.“

Wie gehe ich damit um, wenn mein Kind körperlich nicht der "Norm" entspricht? Ein Gespräch mit Bloggerin Daniela Wolf @nenalisi. Autorin: Dorothee Dahinden

Mamas als Role Models. Warum es so unglaublich wichtig ist, dass wir unseren Kindern einen respektvollen Umgang vorleben – darüber habe ich mit Daniela Wolf aka @nenalisi gesprochen. Die Bloggerin kennt Lästereien über andere Körper zu gut. Auch ihre Kinder wurden schon angegangen. Wie stark sie damit umgeht, das erfahrt ihr hier.

Nachhaltigkeit im Kinderzimmer

Nachhaltigkeit im Kinderzimmer: Plastikschrott adé! #ankeentmüllt

Ein Gastartikel von Anke Brinkmann @muttispielt über zu viel Plastikspielzeug, Entmüllung und neue Vorsätze.

Nachhaltigkeit im Kinderzimmer: für die Zukunft der Bewohner – ein Gastartikel über Plastikschrott, Entrümpelung und mehr Nachhaltigkeit von Muttispielt-Herausgeberin Anke Brinkmann. Mir ist kürzlich ein Licht aufgegangen, keine Energiesparfunzel, sondern eine wirklich helle LED Leuchte. Ich habe die Wohnung entrümpelt und das Kinderzimmer aufgeräumt. Im Kinderzimmer sortieren wir regelmäßig die Spielzeugkisten aus und fahnden nach…

Baby, Kind und Meer: „Man kann es nie allen recht machen.“

Erfolgsbloggerin Marisa Hart über Fans, Kritiker und das Brennpunktthema: der Klimawandel. Film & Interview: Dorothee Dahinden

Baby, Kind und Meer: Es ist einer der erfolgreichsten deutschen Familienblogs. Zwischen 350 000 und 400 000 Menschen verfolgen monatlich das Leben von Mari und ihrer Familie. Ihr Erfolgsrezept: Authentizität. Gefühle. Ganz viel Liebe. Und dazu persönliche Einblicke in den Familienalltag.

Leben mit Angst #2: „Ich dachte: ich sterbe!“

Zwei Frauen erzählen offen über ihre Angsstörung. + Warum Sport bei Panikattacken so gut helfen kann. Autorin: Dr. Judith Bildau

Leben mit Angst. Betroffene Frauen erzählen. Ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt, über das wir sprechen sollten – eben weil es so viele von uns betrifft. Ich freue mich sehr darüber, dass auch Sarah und Lara sich bereit erklärt haben, mit mir jeweils über ihre Angststörung zu sprechen.

Ein Gespräch unter Großfamilienmüttern: „Ab Kind Nummer 3 wurde es bei uns ein Selbstläufer.“

Mama Valeska aka @mother_of_six_dragons und die siebenfache Mutter & Hebamme Kerstin Lüking erzählen. Autorin: Dorothee Dahinden

Ein Gespräch zwischen 2 Frauen, die viel zu erzählen haben: Mama Valeska aka @mother_of_six_dragons und MutterKutter-Hebamme Kerstin Lüking. Stellen wir uns vor, die Kölnerin und die Berlinerin treffen sich abends in einer Kneipe, zufällig. Ich bin mir sicher, ihnen würde der Stoff so schnell nicht ausgehen. Valeska hat 6, Kerstin 7 Kinder.

Dick! Ja! Aber hört auf uns zu verurteilen: „Ich trage Kleidergröße 52, bin also deutlich dick, aber keine Sensation aus dem Panoptikum.“

Die Muttispielt-Herausgeberin Anke Brinkmann über fiese Blicke und den Weg zu mehr Mitmenschlichkeit. Autorin: Dorothee Dahinden

Dick! Ja. Und? Auch wir wollen ein Zeichen setzen und hiermit sagen: #stopbodyshaming. Und vor allem: das Lästern über andere! In diesem Interview verrät uns Mama Anke, warum sie es leid ist, ständig „begutachtet“, „bewertet“ und „verurteilt“ zu werden.

Body Shaming? Stopp! „Empathie ist da der entscheidende Schlüssel.“

Nina Straßner aka "Die Juramama" über Frauenbilder in der Gesellschaft. Filmproduktion: Dorothee Dahinden

Frauenverachtung in Zeitschriften. In der Gesellschaft. In den Köpfen. Ein Thema, auf das Nina Straßner aka „Die Juramama“ ein bombastisches Feedback bekommen hat. Ein Artikel, mit dem sie ins Schwarze getroffen hat. Eine Welle ausgelöst hat. Zu Recht. Zum Glück.

Selbstwertgefühl Instagram Joschy_84 Joanna Hanisevski mehr Selbstbewusstsein Selbstliebe Social Media MutterKutter

Selbstwertgefühl im Social-Media-Zeitalter: „Wir gucken viel zu viel darauf, wie wir auf andere wirken.“

Instagramquotenlady, Dreifachmama & Restaurantbesitzerin Joanna Hanisevski @joschy_84 über ihren persönlichen Weg zur Selbstliebe. Autorin: Dorothee Dahinden

Ein tolles Selbstwertgefühl. Diese Mama hat es. Und gibt anderen gerne davon ab. Viel sogar. Joanna strahlt. Vor Liebe, Selbstbewusstsein und Fröhlichkeit. Joanna aka joschy_84 ist eine Frau, die anderen Frauen Kraft gibt.

Frauenkreise: „Wenn wir uns zeigen, wie wir wirklich sind, ohne Masken und Getue, dann kommen wir wie von Zauberhand auch uns selbst näher.“

nachgefragt! bei Gefährtinnenkreis-Gründerin & Coach Kerstin Schreier-Gemkow. Autorin: Dorothee Dahinden

Frauenkreise : Hm, was ist denn das? Oh Gott, fassen wir uns da gegenseitig an? Was kommt da auf mich zu? Muss ich da nackt im Kreis tanzen? Hilfe! Manchmal muss ich, Doro, mich einlassen. Neues ausprobieren. Ängste überwinden, um zu merken: „Verdammt, das war gut!“

Progerie Leben mit Kindern Mamaleben ein besonderes Kind Leben mit Krankheit Familie Familienleben Mutterliebe MutterKutter

Progerie: Luke altert im Zeitraffer.

Das Interview mit Mama Nadine. Autorin: Dr. Judith Bildau

Die Krankheit Progerie: Es gibt Schicksale, die so bewegen, dass man kaum Worte dafür finden kann. Und, ja, deren Sinn man nicht unbedingt zu erkennen vermag. Ganz besonders, wenn es um Kinder geht, ist es für mich häufig sehr schwer zu begreifen, warum die Dinge so sein müssen, wie sie sind.