Als Mutter gewöhnt man sich ein paar neue Verhaltensweisen an, die einem bis dato völlig fremd waren.

Willkommen im Muttikosmos.

Hier gelten andere Regeln. Oder konntet ihr vor eurem Kind die Temperatur des Badewassers auf das Grad genau schätzen? Eben.

Mutterkutter Verhaltensweisen Mamablog

Deshalb kommt jetzt hier unsere Top 10 der lustigen Verhaltensweisen, die garantiert nur Mamas verstehen:
  1. Du hast dir angewöhnt, aus jedem Zimmer zu schleichen und die Tür in Zeitlupe zuzumachen. Wenn du barfuß bist, gehst du auf Zehenspitzen, damit das Geräusch deiner Füße auf dem Parkettboden nicht zu hören ist.
  2. Essen testest du grundsätzlich auf die richtige Temperatur und portionierst es in kleinen Happen. Brot schneidest du in winzige, mundgerechte Vierecke.
  3. Du erzählst unentwegt, was du gerade machst, auch wenn niemand im Raum ist. Wenn du Fragen stellst, beantwortest du sie dir auch selber (Möchtest du noch was essen? Gut dann macht Mama dir jetzt noch was zu essen)
  4. Du schaust immer und überall auf den Fußboden, um nicht über Lego, Bauklötze oder quietschende Tiere zu stolpern
  5. Den Text von Backe, backe Kuchen und Lalelu kannst du auswendig, aber wenn dich jemand fragt, wie der neue Song von Rihanna heißt, hast du keinen blassen Schimmer
  6. Du kannst Windeln in Rekordzeit wechseln. Sogar, ohne dabei die Hose deines Babys ganz auszuziehen und auch unter erschwerten Bedingungen. Du wechselst T-shirts, während dein Kind isst und Socken, während es krabbelt. Mützen kannst du in der Bewegung passgenau aufsetzen und Bodys im Liegen anziehen ist was für Anfänger.
  7. Du kannst Mini-Fingernägel schneiden. Auch wenn sie nur so groß sind, wie Erbsen und sich die Finger an den Patschehänden so schnell bewegen, wie Scheibenwischer bei Starkregen. Du kannst das!
  8. Du sprichst im Sing-Sang und eine Oktave höher. Nicht nur mit dem Kind. Auch mit dem Partner und den Schwiegereltern
  9. Du kannst eine neue Sprache. Pekip, Windeldermatitis, O-Ball, baby led weaning und cluster feeding sind keine Fremdworte mehr für dich. Herzlichen Glückwunsch!
  10. Du machst dich völlig zum Deppen. Dichtest einen Zahnputzsong, versteckst dich hinter Taschentüchern oder tanzt deinem Kind begeistert den Hoppelhasen Hans vor. Peinlich? Ach quatsch, du hast ja immer das Kind als Ausrede. Und wenn du ehrlich bist, ist das total befreiend, nicht immer so ernst sein zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich akzeptiere.